Homeoffice - schön und funktional!

Jan 27, 2024
may home style Interior Design home office Organisation

Dein Designansatz für ein Homeoffice unterscheidet sich nicht von dem für jeden anderen Raum in Deinem Zuhause. Es sollte Deine visuelle Sprache sprechen und Deine Persönlichkeit hervorheben. Aber das Wichtigste, woran Du Dich vielleicht erinnern solltest, ist der Tanz zwischen Ästhetik und Nützlichkeit.

 

 

 

Dein Arbeitsplatz sollte so gestaltet sein, dass er Dich täglich inspiriert und motiviert, aber auch auf Praktikabilität ausgerichtet ist. Da viele von uns auf Homeoffice und flexible Arbeitszeiten umgestiegen sind, habe ich einige Tipps für Dich zusammengestellt, die Dir dabei helfen sollen, einen ebenso funktionalen wie schönen Arbeitsplatz zu schaffen. Auch wenn das bedeutet, Deinen Esstisch oder Deine Küchentheke zu verschönern! 😉

 

 

Natürlich verfügen nicht alle von uns über den Luxus eines eigenen Raums für die Einrichtung eines Homeoffice, aber diese Einschränkungen stellen eine interessante Designherausforderung dar und treiben uns zu Innovationen an. Tatsächlich war es schon immer meine langjährige Designphilosophie, Widersprüche zu verstärken und das Interessante mit dem Unerwarteten zu verbinden. Also genieße Deinen Raum und schau Dich in Deinem Zuhause mit neuen Augen um. Nimm Dir die Zeit, herauszufinden, was Dir an dem Raum gefällt. Wo möchtest Du Deinen „offiziellen“ Arbeitsplatz festlegen? Dies ist der Schlüssel zur Schaffung von Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben, damit Du im Kopf „ein- und ausstempeln“ und einen regelmäßigeren Zeitplan einhalten kannst (denn seien wir ehrlich, die Grenzen sind fließend). Es spielt keine Rolle, wo er sich befindet, aber Dein Arbeitsplatz sollte ein Ort sein, an dem Du Prozesse einrichten kannst, die Deine Routine optimieren und Dir ein gutes Gefühl geben.

 

 

Wenn Dein Esstisch unter der Woche auch als Schreibtischplatz dient (wir haben alle unsere Küchentheken zum Arbeiten genutzt!), dann such Dir einen Platz in der Nähe, um Deine Arbeitsutensilien nach getaner Arbeit wegzupacken. Visuelle Unordnung kann zu geistiger Unordnung führen. Ordne Deine Unterlagen ab, erstelle eine To-do-Liste und beginne morgen wieder an derselben Stelle. Raumteiler sind auch eine tolle Möglichkeit, Trennung zu schaffen und gleichzeitig Dynamik in einen Raum zu bringen. Sie grenzen einen Arbeitsbereich ab, sodass Du Dich konzentrieren und Ablenkungen durch Familie vermeiden kannst. Versuche immer, das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden. Wie wäre es mit einer hübschen alten Holzkiste für Deine Arbeitsutensilien oder mit einem Container zum Rollen, den Du nach getaner Arbeit an einen anderen Platz rollst? Denke daran: Hübsch kann auch praktisch sein.

 

 

Produktivitätssteigerung durch Schönheit? Ja, bitte. Sich mit Schönheit zu umgeben, ist unendlich inspirierend. Es regt nicht nur die Sinne an, um Deiner Kreativität freien Lauf zu lassen, sondern bringt Dich auch zum Lächeln, und das ist genauso wichtig. Mit guter Laune lässt sich einfach besser arbeiten. Und es muss auch nicht teuer oder kostbar sein. Dein Homeoffice sollte ein Spiegelbild von Dir sein, eine Reflexion Deiner inneren Bildsprache. Aber denke dabei immer an die Verschmelzung von Funktionalität und Dekoration.

 

 

Organisationsaufbewahrung kann gleichzeitig auch als Dekoration dienen, sodass Du Papiere, Akten und Stifte stilvoll verstecken kannst. Auch das Anzünden einer Kerze oder das Hinzufügen einer Vase mit frischen Blumen oder Zweigen von draußen hebt Deine Stimmung und sorgt für produktive Energie und Konzentration im Laufe des Arbeitstages.

 

 

Im Zeitalter von remote Arbeit, flexiblen Arbeitszeiten und hybriden Arbeitsmodellen hat sich die Norm verändert. Viele von uns verabschieden sich vom traditionellen 9-5-Job. Mit dem Übergang von physischen zu virtuellen Arbeitsumgebungen sehen wir jetzt, wie Laptops auf Sofalehnen ruhen und Zoom-Anrufe vom Esstisch aus entgegengenommen werden. In den letzten zwei Jahren habe ich vermehrt vom letzteren Gebrauch gemacht, und obwohl es eine gute Übergangslösung war, verspüre ich den Wunsch, eine klarere Trennung zwischen Beruf und Privatleben zu schaffen. Ein vollständig separates Büro ist für viele von uns vielleicht nicht umsetzbar, aber wir können einen bestimmten Bereich innerhalb unseres Zuhauses definieren, der als „Arbeitsplatz“ fungiert und zudem ästhetisch ansprechend gestaltet ist. Wichtig ist dabei, dass sich dieser Bereich am Ende des Tages auch wieder gut zusammenpacken lässt.

 

 

Hier präsentiere ich Dir meine Empfehlungen für das Homeoffice, um einen Raum zu schaffen, der sowohl ästhetischen als auch praktischen Bedürfnissen entspricht.

 

1. 

Das 6-Minuten Erfolgsjournal

für mehr Motivation, Achtsamkeit & Erfolg*

2. 

Raumteiler

aus Eiche*

3. 

Kerzenhalter

"Tureholm"*

4. 

Regalsystem

aus Acryl*

5. 

Rollcontainer

360° schwenkbar*

6. 

Tischleuchte

"Madrid"*

Entdecke weitere Stories...

Homeoffice - schön und funktional!

Jan 27, 2024

Dezembergenuss - Käse, Leichtigkeit und Festtagsfreuden

Dec 08, 2023

Only Good Stuff

Hol Dir die guten Einrichtungstipps!

Trage Dich hier zum Newsletter ein und
erfahre direkt alle Neuigkeiten.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.